27.02.18

Wikinger Storyline


Ich bin ein großer Freund der Storyline-Methode und möchte euch ein Umsetzungsbeispiel für das Thema "Wikinger" vorstellen. Das Herzstück der Storyline-Methode (auch Methode Glasgow genannt) ist eine Geschichte, die den Lerninhalt einbettet und in mehrere thematische Abschnitte gliedert. Die Methode wird häufig im Englischunterricht eingesetzt, aber auch für den Sachunterricht bieten sich viele handlungsorientierte Möglichkeiten. Wer sich näher mit der Methode auseinandersetzen will, findet beim Methodenpool der Uni Köln oder in dem Blog https://storylineproject.wordpress.com/ viele Informationen.


Gestaltung von Dorfbewohnern mit Tonpapier, Stoff- und Lederresten
Welche Personengruppen gab es bei den Wikinger? In welchen Gruppen lebten die Wikinger zusammen? Welche Kleidung trugen die Wikinger? Welche Berufe gab es?


Verfassen von Steckbriefen zu den Wikingerfiguren
Welche Charaktereigenschaften hat deine Figur? Was haben die Wikinger gegessen? Was haben die Wikiniger in ihrer Freizeit gemacht?


Gestaltung von Häusern
Wie haben die Wikinger gelebt? Aus welchen Materialien wurden die Häuser gebaut? Wie sahen die Wikingerhäuser von innen aus? 




Herstellung von Handelswaren
Womit haben die Wikinger gehandelt? Wer waren die Handelspartner der Wikinger?


 Gestaltung von Runensteinen für die Götter 
An welche Götter haben die Wikinger geglaubt? Welche Göttersagen gab es? Wie sahen Runensteine aus? Was sind Runen?


Außerdem haben die Schüler im Rollenspiel ein Thing nachgegestellt und zum Abschluss der Einheit Erinnerungsmappen gestaltet.


Ein schöner Abschluss ist das Feiern eines gemeinsamen Wikingerfestes mit zeitgemäßem Essen und Wikingerspielen.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine wunderbare Idee. Ich bin begeistert!
    Danke für die Anregeung!
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Das ist einfach genial, tausend Dank fürs Teilen! So macht Geschichte Spaß. Woher hast du denn die Materialien und wie läuft das mit der Story? Ich würde es sehr gerne einmal mit meinen Kindern ausprobieren. Danke dir! LG Steff

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den netten Kommentar! Abgesehen von dem Steckbrief kam die Einheit ganz ohne vorgefertigte Materialien aus. Tonpapier und andere Bastelmaterialien haben wir in der Schule vorrätig und die Stoff- und Lederreste haben die Kinder selbst mitgebracht. Zum Recherchieren habe ich jede Menge Kinder-Sachbüchern aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Mit der Rahmmengeschichte läuft es so, dass man jede Arbeitsphase mit einem kleinen Geschichtenimpuls einleitet. Zum Beispiel "Ein Handelsschiff aus dem Fernen Süden kommt beim nächsten Vollmond ins Dorf" oder "Der Wikingerjunge Olaf hat eine Ziege gestohlen. Das Thing kommt zusammen, um über die Strafe zu verhandeln." oder "Es gab eine schlechte Ernte. Die Dorfbewohner wollen die Götter besänftigen und ihnen zu Ehren Runensteine aufstellen." Da muss man einfach ein bißchen kreativ sein ;) Ausführliche Infos zur Methode findest du in den Links, die ich oben genannt habe.
    Viel Spaß beim Ausprobieren!
    LG Amelie

    AntwortenLöschen
  4. Danke Amelie für deine schnelle und umfangreiche Antwort :-)! Ich freue mich schon sooo auf die Umsetzung. Echt stark, dass du beinahe ohne Zusatzmaterial ausgekommen bist. Das probiere ich auch. LG Steff

    AntwortenLöschen
  5. Das ist super cool ! Leider für mich etwas zu spät, habe vor 2 Wochen die Winikinger-Einheit beendet... aber im nächsten Durchgang werde ich deine Idee ausprobieren!!
    LG Luisa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Amelie,
    was für eine tolle Idee bzw. was für ein informativer Einblick in deinen Unterricht - vielen lieben Dank!
    Zur Zeit unterrichte ich das Fach Sachunterricht nicht,aber ich beginne schon in Gedanken für das nächste Jahr zu planen ;-)
    Bestechend finde ich auch die fehlende Materialschlacht, da rückt die Handlungsorientierung ja wie von selbst in den Vordergrund!

    Ganz herzliche Grüße,
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, vielen Dank für deinen netten Kommentar :)

      Löschen