29.06.17

Versunkener Piratenschatz

Auch in Kunst habe ich das Piratenthema aufgegriffen und herausgekommen ist diese wunderschöne Gemeinschaftsarbeit:



https://www.dropbox.com/s/ty3wkaqa1vt1o4u/Piratenschiff%20Whydah.pdf?dl=0Als Anlass für das gemeinsame Malen und Basteln habe ich die wahre Geschichte des Piratenschiffes "Whydah" ausgewählt. 1984 wurde vor der Küste Neuenglands der bisher größte Piratenschatz aller Zeiten gefunden. (nachzulesen unter https://de.wikipedia.org/wiki/Whydah_(Schiff))

Nachdem ich meinen Schülern von dem echten versunkenen Piratenschatz erzählt habe, haben wir gemeinsam überlegt, welche Kostbarkeiten wohl noch auf dem Meeresboden liegen. Die Kinder hatten sofort viele Ideen - Münzen, Schatztruhen, Goldketten, Säbel, Kronen, Kelche, Teller, Figuren, Armreifen ...

Jedes Kind hat sich einen Teil des Schatzes ausgesucht und ihn aus verschiedenen Materialien (Pappe, Tonpapier, Glanzpapier, Wolle, verschiedene Farbe etc.) hergestellt.

In der nächsten Doppelstunde haben wir uns dann die Meeresbewohner und Pflanzen vorgenommen. Sie wurden von den Kindern mit Ölpastellkreiden und Wasserfarben gemalt, ausgeschnitten und auf meinen vorbereiteten Hintergrund (4 dunkelblaue Tonpapierbögen) geklebt.

Hier noch zwei Nahaufnahmen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen