19.10.15

Eigene Brettspiele erfinden


Schülerspiel "Dinosaurier-Monopoly"

Die Idee, Schüler im Sachunterricht eigene Brettspiele entwickeln zu lassen, geisterte schon lange in meinem Kopf rum. Im Anschluss an eine Einheit zum Thema Dinosaurier, bot sich im Sommer nun endlich eine passende Gelegenheit dazu. Zunächst brachten die Viertklässler eigene Brettspiele von zuhause mit, die im Unterricht gesichtet (und natürlich auch gespielt) wurden. Schnell wurde klar, dass zu einem Spiel eine ganze Menge dazu gehört: ein Spielbrett, Spielfiguren, Regeln, Anleitung usw. 


Aus diesem Brainstorming habe ich mit den Schülern Kriterien für die Gestaltung von eigenen Brettspielen abgeleitet, die mir später auch als Bewertungsgrundlage dienten.

Kriterien für gute Brettspiele:  
  • Spielbrett und Spielfiguren passen zum Thema 
  • Ordentliche Gestaltung des Spielbretts
  • Lösbare Quizfragen
  • Verständliche Spielregeln
  • Anleitung und Karten sauber geschrieben
  • Gerechte Arbeitsverteilung in der Gruppe

Dann ging es an die Arbeit! Die Schüler konnten sich von den Spielprinzipien der mitgebrachten Spiele inspirieren lassen und ihrem Erfindergeist freien Lauf lassen. Um die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Dinosaurier zu sichern, habe ich lediglich die Vorgabe gegeben, dass entsprechende Quizfragen in dem Spiel auftauchen müssen.

Schülerspiel "Knochenjagd"

Von der „Knochenjagd“ über „Dinosaurier-Monopoly“ bis hin zum „Jurassic World-Rennen“ sind am Ende wirklich tolle Spiele dabei herausgekommen! Es war eine Freude zu sehen, wie motiviert die Schüler die ganze Zeit an ihren Spielen gearbeitet haben und wie stolz sie auf ihre Ergebnisse waren!

Kommentare:

  1. Wow! Das ist eine tolle Idee! Und überhaupt, ich bin von deinem Blog ganz begeistert!! Danke fürs Teilen. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den netten Kommentar! :)
      LG Amelie

      Löschen